Versandkosten CHF 5.00 / Versandkostenfrei ab CHF 150.00 Anmelden

Die Whiskys Schottlands

Schottland

Schottland teilt man historisch in vier allgemein anerkannte klassische Whiskyregionen ein: die Lowlands, Campbeltown, Islay und die Highlands. Obwohl sich ja jeder Single Malt vom anderen unterscheidet, weist dennoch jede Region spezielle Merkmale auf, durch die sich ihre Whiskys gemeinsam auszeichnen.

 

Lowland

Die Lowland Malts haben einen eher dezenten Geschmack und werden deshalb oft als "Hintergrund" in Blends benutzt. Hier wird wenig torfiges Malz verwendet. Die Malts zeichnen sich denn auch durch eine milde Süsse und eine elegante Fruchtigkeit aus. Die Lowland Marken bieten dem "Single-Malt-Anfänger" einen behutsamen Einstieg in die manchmal rauhe und doch charmante Welt des Scotchs.

Auchentoshan, Rosebank, Glenkinchie

Campbeltown

Die Ortschaft ist direkt am Campbeltown Loch auf der Kintyre-Halbinsel gelegen und war früher für seinen Schiffbau und Fischfang bekannt. Heute ist es der Whisky, der dort von den Destillerien Springbank, Glengyle und Glen Scotia hergestellt wird. Bis in das 17. Jahrhundert hies der Ort Kinlochkilkerran.

Glen Scotia, Springbank

Islay

Die Islay-Whiskys sind doppelt "scharf": vom Meer und vom Torf. Zuerst durchdringen die Inselbrisen mit ihrem leichten Seetangaroma den Torf, aus dem die Insel zum grossen Teil besteht. Danach fliesst das zur Whiskyherstellung benötigte Wasser in Bächen durch diesen Trofboden und nimmt das erdige Aroma zu den Brennereien mit. Immer wird dieses Wasser beim Mälzen zum Einweichen der Gerste benutzt. Dann wird der Torf selbst im Darrofen verbrannt und verleiht seine Schärfe dem Malz.

Ardbeg, Bowmore, Bruichladdich, Caol Ila, Lagavulin, Laphroaig, Port Ellen, Bunnahabhain

Jura

Auf der Karte sehen Jura und Islay zunächst wie eine einzige Insel aus. Isle of Jura ist die einzige Destillerie auf der Insel.
Übrigens: George Orwell schrieb sein berühmtes Buch "1984" auf der Insel Jura.

Isle of Jura

Skye

Skye ist die grösste der inneren Hebriden Inseln und Talisker die einzige Brennerei auf Skye.

Talisker

Northern Highlands

Die Whiskys der Northern Highlands haben im allgemeinen viel Geschmack, oft mit erdigen, blumigen oder pikanten Tönen. Auch das harte Wasser und der krumelige, erdige Torf prägen den Charakter.

Dalmore, Glenmorangie, Old Pultney

Western Highlands

Oft werden alle Single Malts aus dem Western Schottlands zu den Western Highlands gezählt. Die "Westeners" betonen aber zu Recht, dass sie auch eigene Whiskys haben.

Ben Nevis, Oban

Orkney

Orkneys Whiskys sind die nördlichsten überhaupt. Neben der Landwirtschaft, dem wichtigsten Industriezweig, gibt es 2 Brennereien. Sie erzeugen Whisky mit schönen Heidetönen und einem blumig-würzigen Charakter.

Highland Park, Scapa

Speyside

Speyside ist die grösste whiskyerzeugende Region der Welt, was die Zahl ihrer Brennereien, die geschmackliche Vielfalt ihrer Produkte und bestimmt auch die Qualität anbelangt.

Aberlour, Balvenie, Cardhu, Cragganmore, Glendronach, Glen Garioch, Glen Grant, Glenfarclas, Glenlivet, Glenfiddich, Dalwhinnie, Inchgower, Knockando, Longmorn, Macallan, Miltonduff, Mortlach, Strathisla, Tamdhu, Tomintoul ...

Eastern Highlands

Die Whiskys der Eastern Highlands haben einen eigenen typischen Stil. Einige von ihnen besitzen eine reiche Fruchtigkeit.

Fettercairn, Glencadam

Midlands

Auch in den Midlands gibt es keinen anerkannten Regionalstil. Etliche Whiskys sind aber bemerkenswert malzig und werden geschmacklich den Highland Malts zugeordnet. Die Midlands gelten eher als Angelpunkt des Whiskyhandels. Hier sind viele Blender, Abfüller und Handelshäuser heimisch.

Edradour, Blair Atholl, Glenturret, Glengoyne