Versandkosten CHF 5.00 / Versandkostenfrei ab CHF 150.00 Anmelden

Glen Garioch

Glen Garioch

Einzigartiger Highland Charakter

Glen Garioch (sprich: «Glengiiri») bedeutet «Tal des Garioch», welches bekannt ist als eine der wichtigsten Anbauflächen von feinster Gerste, gelegen in den Highlands von Schottland zwischen der Speyside und der Ostküste. Hier haben sich Tradition und Modernisierung verbunden, um einen Whisky zu destillieren, der sich durch seine subtilen und charaktervollen Eigenschaften auszeichnet. Die Glen Garioch Malts besitzen einen einzigartigen Highland Charakter mit Aromen von Honig, Heidekraut und feinen Gewürznoten.

Die Highlands

Die Destillerie befindet sich in einer kleinen Ortschaft namens Old Meldrum in der Grafschaft von Aberdeen. Oldmeldrum, gelegen im «Tal der Garioch», wurde als «Kornkammer Aberdeenshire» bezeichnet, berühmt für die Herstellung der besten goldenen Gerste in ganz Schottland. Das berühmte und fruchtbare «Tal der Garioch» ist umgeben von einer Hügellandschaft und umfasst rund 150 Quadratmeilen oder 388 Quadratkilometer.

Geschichte

Glen Garioch, heute zur Morrison Bowmore-Gruppe gehörend, schaut auf eine Tradition von mehr als 200 Jahren zurück. Die Destillerie wurde im Mai 1797 von den Brüdern John & Alexander Manson gegründet und ist eine von Schottlands ältesten Brennereien. Im Jahr 1837, dem Jahr vor John Mansons Tod, übernahm sein Sohn, auch namens John Manson (1804-1877) das Geschäft. Er leitete den Betrieb der Brennerei und nahm gleichzeitig eine Schnupftabak-Mühle in Betrieb, verwaltete die familiären Interessen in der Gerberei und erwarb Farmen in der Nachbarschaft. Er beendete das Leben als ein kleiner Landbesitzer, geschmückt mit dem stolzen Titel «Laird of Fingask», welcher sich auf seine Hauptfarm bezieht. Er war zeitlebens verheiratet mit Elizabeth Blaikie, einer Cousine des Forschers David Livingstone. Die Glen Garioch Distillery blieb bis 1884 im Besitz der John Manson & Company und wurde dann von einer Wein- und Spirituosen-Firma aus Leith, JF Thomson & Co übernommen. Zwei Jahre später wurde sie von William Sanderson gekauft, der bis dahin Geschäftsführer der «grössten Brennerei in der Welt» - North British, in Edinburgh war. William Sanderson war einer der einflussreichsten Figuren im Whisky-Handel. Er war der Sohn eines Wein- und Spirituosen-Kaufmanns und eröffnete sein eigenes Geschäft in dieser Branche im Jahr 1863, spezialisiert auf Sirup und Liköre. Obwohl schon damals die aller ersten Einträge in seinem Tagebuch von «Whisky Mischungen» handelten, begann er erst 1870 mit seinen «Adventures in Aqua». Nach dem Tod von William Sanderson im Jahre 1908 wurden die Geschäfte von seinem Sohn William Mark weiter geführt, welcher seit 1892 bereits in der Firma tätig war. Er schenkte seine Aufmerksamkeit den überseeischen Märkten - Australien (damals der grösste Exportmarkt), Schweden, Dänemark, Deutschland, Belgien und Frankreich und 1908 die Vereinigten Staaten von Amerika. Im Jahr 1937 verkaufte Sanderson seine Firma und das Management von Glen Garioch wurde Scottish Malt Distillers übertragen. Als der Krieg 1939 ausbrach, wurde die Produktion um zwei Drittel gekürzt. In den Jahren 1943/44 wurde sie sogar ganz eingestellt. 1995 wurde die Destillerie geschlossen, am 28.11.1997 jedoch von Bowmore Distillers Ltd. wiedereröffnet (Bicentenary Jubiläum 1797-1997). Die Destillerie verfügt als eine der wenigen noch über eigene Mälzböden.